14. öffentliche Landesgesundheitskonferenz Berlin

"Präventionsgesetz im Fokus: Gemeinsam für ein gesundes Berlin!"
Donnerstag, den 7. Dezember 2017, 9.00 bis 16.00 Uhr
Tagungswerk Jerusalemkirche, Lindenstraße 85, 10969 Berlin

 

Im Sommer 2015 wurde das Präventionsgesetz vom Bundestag auf den Weg gebracht. Seither läuft auch in Berlin die Umsetzung des Gesetzes auf Hochtouren. Ziel ist es, Kooperationen in der Prävention und Gesundheitsförderung aufzubauen und bestehende Angebote und Strukturen besser aufeinander abzustimmen. Doch wie weit ist die Hauptstadt bei der Ausgestaltung der Zusammenarbeit? Welche strukturellen Veränderungen sind auf der Berliner Ebene zu erwarten? Und welche Chancen ergeben sich aus dem Gesetz für die Akteurinnen und Akteure? Diesen Fragen widmet sich die 14. Landesgesundheitskonferenz.

Programmflyer

Zur Anmeldung

Programm

 

8.30 Uhr Begrüßungskaffee

 

9.00 Uhr Eröffnung

Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

9.15 Uhr Fachbeiträge

„Praxistest Präventionsgesetz – Anforderungen an die Umsetzung“
Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband und Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

„Kooperation und Koordination – Anforderungen an die Umsetzung des Präventionsgesetzes auf Berliner Ebene“
Rebecca Zeljar, Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) Landesvertretung Berlin/Brandenburg
Dr. Horst-Dietrich Elvers, Leitung Organisationseinheit Qualitätsentwicklung Planung Koordination (QPK), Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

„Zusammen wachsen – Kooperationsarbeit der Clearingstelle Gesundheit“

Tina Hilbert, Clearingstelle Gesundheit für Quartiere der Sozialen Stadt


10.00 Uhr Kaffeepause

10.15 Uhr Fachforen (inkl. Kafeepause)

Fachforum 1 „Gesund aufwachsen: Schnittstellen zwischen Präventionsgesetz und Gesundheitsziel“
Das Fachforum widmet sich den Schnittstellen des Präventionsgesetzes mit dem Gesundheitsziel „Gesund aufwachsen“. Insbesondere soll diskutiert werden, wie das Gesetz einen Beitrag zum Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten leisten kann. Zudem möchte das Fachforum herausarbeiten, welche Rolle hierbei der Ausbau von Kooperationen und Koordination einnimmt.

Moderation: Maren Janella, Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Fachforum 2 „Gesund arbeiten – Erwerbsfähigkeit erhalten“
Das Präventionsgesetz fördert Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention in nicht-betrieblichen und betrieblichen Lebenswelten. Wie werden Prävention und Gesundheitsförderung im Setting Arbeitswelt/Betrieb durch das Gesetz gestärkt und insbesondere kleine und mittlere Unternehmen unterstützt? Und wie lassen sich Arbeits- und Gesundheitsförderung bei erwerbslosen Menschen gut miteinander verzahnen, um deren Gesundheit und damit Erwerbsfähigkeit zu verbessern bzw. zu erhalten?

Moderation: Ulrike Braeter, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Fachforum 3 „Gesund altern: Bewegungsförderlich!?“
Das Fachforum widmet sich den Schnittstellen des Präventionsgesetzes mit dem Gesundheitsziel „Bewegung im Alter“ und stellt Kooperationsmodelle zur Bewegungsförderung älterer Menschen dar. Von welchen Erfahrungen hinsichtlich Kooperationen können Akteurinnen und Akteure der Bewegungsförderung profitieren? Wie wird Bewegungsförderung in stationären Einrichtungen umgesetzt? Zudem werden bestehende Handlungsbedarfe verdeutlicht.

Moderation: Dr. Birgit Wolter, Institut für Gerontologische Forschung e. V.

Fachforum 4 „Gesund leben in der Kommune“
Die Kommune ist ein besonders wichtiges Setting, um auch schwer erreichbare Zielgruppen zu erreichen. Krankenkassen fördern in diesem Zusammenhang insbesondere Leistungen auf Grundlage des GKV-Leitfadens Prävention. Die genauere Ausgestaltung der Lebenswelt Kommune auf Grundlage des Präventionsgesetzes ist jedoch noch offen. Wie können träger- und kassenübergreifende Kooperationen aufgebaut werden, damit kommunale Akteurinnen und Akteure bei der Umsetzung von Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung unterstützt werden?

Moderation: Dr. Levke Quabeck, Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin


13.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Fachbeitrag

„Licht ins Dunkel – Förderstrukturen auf Basis des Präventionsgesetzes“
Stefan Pospiech, Geschäftsführer Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

14.15 Uhr Podiumsdiskussion

Im Fokus der Podiumsdiskussion stehen folgende Fragen: Welche Schwerpunkte werden bei der Umsetzung des Präventionsgesetzes in Berlin gesetzt? Welche Rolle spielen hierbei die Berliner Gesundheitsziele? Wie können neue und verbindliche Kooperationsformen vorangebracht werden? An welchen Punkten bedarf es einer Stärkung der Koordination von Prävention und Gesundheitsförderung in Berlin?


Podium

  • Boris Velter, Staatssekretär für Gesundheit Berlin
  • Katrin Framke, Bezirksstadträtin für Gesundheit, Bezirk Lichtenberg
  • Susanne Hertzer, Leiterin Techniker Krankenkasse Berlin-Brandenburg
  • Dr. Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin-Brandenburg/LIGA der Wohlfahrtsverbände
  • Andrea Möllmann-Bardak, stellv. Geschäftsführerin Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

Moderation:
Prof. Dr. Raimund Geene, Hochschule Magdeburg-Stendal

Informationen zur Veranstaltung

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich bis zum 27.11.2017 vorzugsweise elektronisch an unter www.anmeldung.gesundheitbb.de

Die Zertifizierung als ärztliche Fortbildungsveranstaltung ist bei der Ärztekammer Berlin beantragt.

Veranstaltungsort

Tagungswerk Jerusalemkirche
Lindenstraße 85, 10969 Berlin

Anreise

  • U-Bahn: U6 bis Kochstraße, 5 Min. Fußweg
  • Bus: 248 bis Jüdisches Museum, M29 bis Lindenstraße / Oranienstraße

Barrierefreiheit

Die Räumlichkeiten des Tagungsgebäudes sind barrierefrei zu erreichen.
Ein Fahrstuhl sowie eine behindertengerechte Toilette sind vorhanden. Sollten Sie weitere Anforderungen an die Barrierefreiheit haben, kontaktieren Sie uns gerne (E-Mail: fachstelle[at]gesundheitbb.de, Tel.: 030 - 4431 90821).

Weitere Infos

Veranstaltungsflyer

Anmeldung

anmeldung.gesundheitbb.de