Gesund aufwachsen in Berlin

Das Gesundheitsziel 'Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen – Benachteiligung abbauen'

 

Im Jahr 2007 wurde das Gesundheitsziel „Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen – Benachteiligung abbauen“ beschlossen. Begonnen wurde damit, die Zielgruppe der 0- bis 6-Jährigen in den Blick zu nehmen. Neben Struktur- und Prozesszielen, die allerdings nicht genauer spezifiziert wurden, hat die LGK Ergebnisziele in den Handlungsfeldern Ernährung, Bewegung und Sprachentwicklung verabschiedet, die zum Teil auf Basis der Daten der Einschulungsuntersuchungen quantifiziert werden konnten.

Im Jahr 2011 wurde der bisherige Stand der Zielerreichung erstmalig auf der Landesgesundheitskonferenz bilanziert. In 2016 wurde der bisherige Kindergesundheitszielprozess einem umfänglichen Monitoring unterzogen. Hierzu wurden v. a. Daten der Einschulungsuntersuchung und Daten des Kitainstituts für Qualitätsentwicklung herangezogen und in einen Bericht überführt. Im Ergebnis wurde die bisherige AG „Kita und Gesundheit“ (und der damit einhergehende Fokus auf das „Setting Kita“) in „Gesund aufwachsen“ (angelehnt an das nationale Gesundheitsziel) umbenannt. Dies öffnete den Raum für eine Erweiterung des Akteurskreises (v. a. auch für den Bereich der Frühen Hilfen), des thematischen Spektrums und der Zielsetzungen. Zum Ende des Prozesses wurden neue Akteure in den Verteilerkreis der LGK-AG mit aufgenommen, mit denen gemeinsam eine Neuausrichtung der LGK-AG vorüberlegt wurde.

Im Jahr 2017 wurde der Prozess abgeschlossen mit dem Beschluss, dass zukünftig acht Handlungsfelder zu Leitthemen des Kindergesundheitszieleprozesses werden:

  • die bestehenden Handlungsfelder „Bewegung“, „Ernährung“ und „Sprachentwicklung“,
  • die ab 2019 neu hinzukommenden Handlungsfelder „Impfen“, „Mund- und Zahngesundheit“ sowie „Lebenskompetenzen“ und
  • die ab 2020 neu hinzukommenden Handlungsfelder „psychische Gesundheit“ und „Suchtprävention“.

Aktuell wird der bisherige Kindergesundheitszieleprozess um die bestehenden Handlungsfelder bilanziert. Außerdem wird eine, zukünftig für alle Gesundheitszieleprozesse einheitliche, Zielematrix erarbeitet. Die Arbeit an den neuen Handlungsfeldern beginnt im September 2018.

Die Arbeitsgruppe „Gesund aufwachsen“

Die AG „Gesund aufwachsen“, ehemals „Kita und Gesundheit“, begleitet den Gesundheitszielprozess und trifft sich seit Beschluss des Gesundheitsziels im Jahr 2007 quartalsweise. Die AG beschäftigt sich mit der (Weiter-)Entwicklung von Zielen in diesem Handlungsfeld, dem Monitoring des Zielprozesses und dem Initiieren von entsprechenden Kooperationen und Maßnahmen. Mitglieder in der AG sind aktuell u. a. Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen:

  • Bezirke (Organisationseinheit Qualitätsentwicklung, Planung und Koordination des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Abteilung Gesundheitsförderung)
  • die für Gesundheit zuständige Senatsverwaltung
  • die für Bildung und Jugend zuständige Senatsverwaltung
  • Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi)
  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Wohlfahrtsverbände (v. a. Paritätischer Wohlfahrtsverband und Arbeiterwohlfahrt)

Ansprechpartnerin

Maren Janella

Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung

Tel.: 030 - 44 31 90 76

E-Mail: janella[at]gesundheitbb.de