Literaturhinweise

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise auf Beiträge, Materialien, Arbeitshilfen und Orientierungshilfen zu folgenden Themenbereichen:

 

 

 

Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Demenz

  • Aktionsjahr „Demenz in Blick“ – Dokumentation der Abschlussveranstaltung
    Dokumentation einer Fachtagung der Ärztekammer Nordrhein u.a. mit Beiträgen zu Prävention von Demenz, zur Rolle der Angehörigen und zur Selbstbestimmung von Menschen mit Demenz am 05.12.2014 in Düsseldorf. Zum Weiterlesen: Aktionsjahr „Demenz in Blick“

     

  • Broschüre „Demenz Sport Teilhabe“ des Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen e.V.
    Die kurze Broschüre gibt einen Überblick über das Modellprojekt „Sport für Menschen mit Demenz“ zur Teilhabe in NRW. Das Projekt wird vom dortigen Behinderten-Sportverband, dem Landessportbund, der Landesinitiative Demenz-Service sowie den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege und der privaten Pflege- und Betreuungsanbieter durchgeführt. Zum Weiterlesen: Broschüre „Demenz Sport Teilhabe“ (PDF)

     

  • Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen des Runden Tisches Pflege
    Ziel dieser Charta ist es, die Rolle und die Rechtsstellung hilfe- und pflegebedürftiger Menschen zu stärken, indem grundlegende und selbstverständliche Rechte von Menschen, die der Unterstützung, Betreuung und Pflege bedürfen, zusammengefasst werden. Zum Weiterlesen: Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen (PDF)

     

  • Demenz und Selbstbestimmung Stellungnahme des Deutschen Ethikrates
    Der Deutsche Ethikrat will mit seiner Stellungnahme zu einem besseren Verständnis der Situation von Menschen mit Demenz beitragen und Empfehlungen geben, um einen achtsameren und die Selbstbestimmung wahrenden Umgang mit Menschen mit Demenz zu fördern. Zum Weiterlesen: Demenz und Selbstbestimmung (PDF)

     

  • Menschen mit Demenz in Mitten der Gesellschaft
    Eine Präsentation von Heike von Lützau-Hohlbein, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, auf der Tagung der Aktion Psychisch Kranke e.V. 2012 über ein gelingendes Zusammenleben mit Menschen mit Demenz in Mitten der Gesellschaft. Zum Weiterlesen: Menschen mit Demenz in Mitten der Gesellschaft (PDF)

     

  • Miteinander füreinander. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in der Gemeinschaft
    Diese Broschüre der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. zeigt auf, wie Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen in Mehrgenerationenhäusern am gemeinschaftlichen Leben teilnehmen können. Sie richtet sich insbesondere an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mehrgenerationenhäusern und vergleichbaren Einrichtungen. Ebenfalls wertvolle Hinweise erhalten Interessierte, die Freizeit- und Unterstützungsangebote im direkten Wohnumfeld aufbauen möchten. Zum Weiterlesen:
    Miteinander – füreinander


  • PositionspapierTeilhabe und Pflege alter Menschen – Professionalität im Wandel“ – Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)
    Das Positionspapier wendet sich an alle, die im Feld der Pflege und Betreuung alter Menschen tätig sind. Als unabhängige Fachgesellschaft und aus Sicht der vertretenen Fachleute aus Wissenschaft und Praxis möchte die DGGG Tendenzen, Chancen und Probleme bei der Bereitstellung bedürfnisbezogener Unterstützungsangebote aufzeigen, auf aktuelle Fehlentwicklungen aufmerksam machen und die Diskussion um zukünftige Handlungserfordernisse zur Weiterentwicklung der Pflege vorantreiben. Zum Weiterlesen:
    PositionspapierTeilhabe und Pflege alter Menschen – Professionalität im Wandel“ (PDF)


  • Vom „Kranken" zum „Bürger mit Demenz“. Teilhabe an Sport, Kultur, Gesellschaft und Politik – das ist ein Grundrecht aller Menschen, ob mit oder ohne Demenz
    Peter Wißmann, Geschäftsführer von Demenz Support Stuttgart, beschäftigt sich seit Jahren mit dem Anliegen, Menschen mit Demenz stärker in den Alltag einzubinden. Wie der Weg „weg von bloßer Versorgung hin zu mehr Teilhabe“ beschritten werden kann, beschreibt er in diesem Beitrag. Zum Weiterlesen:
    Vom „Kranken" zum „Bürger mit Demenz" (PDF)

Engagement und Aktivitäten für Menschen mit Demenz umsetzen

  • Gemeinsam nachdenken, vor Ort handeln. Wie können wir MitbürgerInnen mit Gedächtnisproblemen und beginnender Demenz zur Seite stehen?
    Der Beitrag von Demenz Support Stuttgart und der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg widmet sich Handlungs- und Hilfemöglichkeiten für Menschen mit Demenz. Im Mittelpunkt stehen dabei Betroffene mit beginnender Demenz. Zum Weiterlesen:
    Gemeinsam nachdenken, vor Ort handeln (PDF)


  • Initiieren Planen Umsetzen. Handbuch Kommunale Seniorenpolitik, Auszug „Auf dem Weg zur demenzfreundlichen Kommune"
    Das von der Bertelsmann Stiftung herausgegebene Handbuch enthält den von Reimer Gronemeyer und Peter Wißmann verfassten Beitrag „Auf dem Weg zur demenzfreundlichen Kommune“. Der Artikel beschäftigt sich mit strategischen Aspekten bei der Entwicklung zur demenzfreundlichen Kommune. Zum Weiterlesen:
    Initiieren – Planen – Umsetzen (PDF)


  • Praktische Tipps für alle, die sich engagieren wollen: Aktiv werden!
    Gabriele Kreutzner, stellvertretende Vorsitzende der Aktion Demenz e.V., gibt in diesem Beitrag zahlreiche Anregungen, wie ein bürgerliches Engagement zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Demenz aussehen kann. Zum Weiterlesen: 
    Aktiv werden! (PDF)


  • Städte und Dörfer wollen ein demenzfreundliches Gemeinwesen schaffen Es tut sich was!
    Der Beitrag von Verena Rothe, Geschäftsstellenleiterin der Aktion Demenz e.V., widmet sich Herausforderungen beim Aufbau einer demenzfreundlichen Kommune, u.a. hinsichtlich des Engagements der Bürgerinnen und Bürger. Zum Weiterlesen: 
    Es tut sich was! (PDF)

Prävention von Demenz

  • Alzheimer vorbeugen Vier Säulen der Vorbeugung
    Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. stellt auf ihrer Internetpräsenz vier Säulen zur Vorbeugung von Alzheimer vor. Diese Säulen sind Bewegung, Ernährung, geistige Aktivität und Soziales Leben. Zum Weiterlesen:
    Alzheimer vorbeugen


  • Prävention gerontopsychiatrischer Erkrankungen
    Der Beitrag umreißt die Grundposition der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DGGPP) zur Prävention gerontopsychiatrischer Erkrankungen. Zum Weiterlesen:
    Prävention gerontopsychiatrischer Erkrankungen (PDF)


  • Prävention von Demenzerkrankungen Es ist selten zu früh und nie zu spät
    Dr. Jens Schneider stellte 2010 in einer Präsentation Maßnahmen zur primären, sekundären und tertiären Prävention von Demenzen vor. Zum Weiterlesen:
    Prävention von Demenzerkrankungen (PDF)

Qualität in der Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz

  • Bremer Empfehlungen zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus
    Ziel der Bremer Empfehlungen ist es, neben der Einschätzung, wie relevant die Versorgung von Menschen mit Demenz im klinischen Alltag ist, differenzierte Daten zur institutionellen Umsetzung und Gestaltung der Versorgung dieser Patientengruppe zu erheben sowie Ansätze für Verbesserungen zu eruieren. Zum Weiterlesen:
    Bremer Empfehlungen zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus (PDF)


  • Broschüre „Qualitäts-Kriterien für Wohngemeinschaften für Menschen (nicht nur) mit Demenz“
    Der Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V. hat 2006 eine Broschüre „Qualitätskriterien für ambulant betreute Wohngemeinschaften“ als Orientierungshilfe für Angehörige für Menschen mit Demenz sowie für Pflegeanbieter erstellt und heraus gegeben, die seitdem Grundlage für viele weitere Publikationen und Forschungssettings war. Die aktualisierte Broschüre wird voraussichtlich im Herbst 2015 erscheinen. Zum Weiterlesen: 
    „Qualitäts-Kriterien für Wohngemeinschaften für Menschen (nicht nur) mit Demenz“


  • Leitfaden zum Ausbau von Betreuungsgruppen
    Dieser Leitfaden beschreibt, wie Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz aufgebaut werden können. Entstanden ist der Leitfaden im Rahmen des Projekts Netzwerk Demenz Nürnberg, das vom Bayerischen Sozialministerium und dem Verband der Bayerischen Pflegekassen gefördert wurde. Zum Weiterlesen: Leitfaden zum Ausbau von Betreuungsgruppen (PDF)

     

  • Leitlinien der Fachgesellschaften
    Auf der Seite des Kompetenznetz Demenzen sind Leitlinien verschiedener Fachgesellschaften zu Qualitätsstandards bei der Versorgung von Demenzkranken versammelt. Zum Weiterlesen:
    Leitlinien der Fachgesellschaften


  • Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Eine Handreichung der interdisziplinären Arbeitsgruppe der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der katholischen Krankenhäuser (DiAG) in der Erzdiözese Köln
    Die Handreichung stellt das Projekt „Demenz im Krankenhaus“ vor und gibt aus der Evaluation heraus Hilfestellungen und Anregungen für eine adäquate Versorgung von Menschen mit Demenz sowie eine Einführung geeigneter Maßnahmen. Zum Weiterlesen:
    Menschen mit Demenz im Krankenhaus (PDF)


  • Qualität der Versorgung Demenzkranker: Strukturelle Probleme und Herausforderungen
    Ausgehend von der These, dass der Pflege bei der Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz eine entscheidende Rolle zukommt, werden von Prof. Doris Schaeffer und Dr. Klaus Wingenfeld in unterschiedlichen Versorgungsbereichen – dem Krankenhaussektor, der stationären Langzeitversorgung und der ambulanten Pflege – bestehende Qualitätsprobleme diskutiert. Zum Weiterlesen:
    Qualität der Versorgung Demenzkranker: Strukturelle Probleme und Herausforderungen (PDF)

Informationen für Fachkräfte, die mit Demenz-Patientinnen und -Patienten arbeiten

  • DGE-Praxiswissen – Essen und Trinken bei Demenz
    Häufig sind Demenzerkrankte bei Mahlzeiten auf die Hilfe von Fachpersonal oder Angehörigen angewiesen. Je nach Ausprägungsgrad der Erkrankung können Demenzkranke einen starken Mobilitätsdrang haben und sehr leicht abgelenkt werden. Dies stellt Fachkräfte aus der Seniorenverpflegung vor die Herausforderung, den Seniorinnen und Senioren eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung zu gewährleisten. In der Broschüre „DGE-Praxiswissen - Essen und Trinken bei Demenz“ werden Maßnahmen zur Versorgung vorgestellt. Darüber hinaus wird auf Besonderheiten im Umgang mit Demenzkranken eingegangen. Zum Weiterlesen: Essen und Trinken bei Demenz

  • Informationen für Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte sowie Therapeutinnen und Therapeuten über die Themen Forschung zu Demenz, Weiterbildung und Qualifizierung und Tipps für den Berufsalltag
    Mit diesem Online-Angebot bietet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und zu beraten und hält Informationen für Fachkräfte zum Thema Demenz vor. Zum Weiterlesen:
    Informationen für Fachkräfte

  • „Strukturen gerontopsychiatrischer Versorgung“ – Grundpositionen der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DGGPP)
    Diese Zusammenstellung stellt die Strukturen der gerontopsychiatrischen Versorgung vom ambulanten über den teilstationären hin zum stationären Sektor und angrenzenden Bereichen dar. Zum Weiterlesen: 
    Strukturen gerontopsychiatrischer Versorgung (PDF)

Informationen für Angehörige und Laien

  • Alzheimer erkennen – Leitfaden für Betroffene und Angehörige
    Mit der Broschüre „Alzheimer erkennen“ und der Webseite möchte die Deutsche Seniorenliga e.V. Angehörigen und Betroffenen helfen, Warnsymptome einer Alzheimer-Erkrankung richtig zu deuten und bei Verdacht auf Alzheimer entsprechende Schritte einzuleiten. Die Broschüre kann kostenlos im Internet bestellt werden: Alzheimer erkennen – Leitfaden für Betroffene 


  • Die Alzheimer-Krankheit vorgestellt von der Alzheimer Forschung Initiative e.V.
    Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. stellt allgemeine Informationen über das Krankheitsbild, Diagnose, Behandlung und Pflege der Alzheimer-Demenz zur Verfügung. Zum Weiterlesen:
    Die Alzheimer-Krankheit

     

  • Informationsblätter und weitere Downloads der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.
    Kostenfreie Informationsblätter mit umfassenden Informationen zu medizinischen Hintergründen, zu rechtlichen und sozialen Aspekten und zu Fragen Angehöriger werden auf der Internetseite der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. aufgelistet. Zum Weiterlesen:
    Informationsblätter und weitere Downloads

     

  • Leitlinie für Betroffene, Angehörige und Pflegende Demenzkrankheit
    Die Inhalte dieser Patientenleitlinie basieren auf einer Leitlinie für Ärztinnen und Ärzte. Die Leitlinie wird von einem unabhängigen Expertenteam erstellt und regelmäßig aktualisiert. Sie informiert über die Demenzerkrankung und gibt Empfehlungen für Angehörige. Zum Weiterlesen:
    Leitlinie für Betroffene, Angehörige und Pflegende Demenzkrankheit

     

  • „Ratgeber zur Alzheimer-Krankheit und zu Hilfsangeboten in Berlin" Informationen und Adressen für Angehörige und professionelle Helfer
    Die neu bearbeitete Ausgabe 2014 des Ratgebers der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. enthält allgemeine Informationen auch zur rechtlichen Lage und gibt einen Überblick über die Beratungs- und Versorgungsstrukturen in Berlin zum Thema Demenz. Zum Weiterlesen:
    Ratgeber zur Alzheimer-Krankheit und zu Hilfsangeboten in Berlin


  • Wenn das Gedächtnis nachlässt – Ratgeber für die häusliche Betreuung demenziell erkrankter Menschen
    Die vorliegende Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit informiert über die häusliche Betreuung bei Demenz, Zielgruppe sind vor Allem Angehörige. Sie fasst das vorhandene Wissen über Verlauf, Bewältigung und Betreuung zusammen und unterstützt dabei, notwendige Entscheidungen zu treffen. Zum Weiterlesen:
    Wenn das Gedächtnis nachlässt

Weitere Literatur

  • Bücher, Broschüren und Medien zu Alzheimer und Demenzen
    Kostenpflichtige Bücher, Broschüren und Medien der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. zu Alzheimer und Demenzen, u.a. zur Prävention von Demenz und zu Standards für Beratung und Gruppenarbeit finden Sie hier:
    Bücher, Broschüren und Medien zu Alzheimer und Demenzen                                                                                                                                                               Auf der Website der Deutschen Alzheimer Gesellschaft finden Sie zudem eine Übersicht über Vorträge, Artikel und Bücher von und mit Menschen mit Demenz. Zum Weiterlesen: Vorträge, Artikel, Bücher                                                                                                                                                                         Des Weiteren bietet die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft eine sehr umfangreiche, thematisch sortierte Linkliste zum Thema Demenz. Zum Weiterlesen: Interessante Links


  • Literaturliste der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.
    Ausführliche Literaturliste der Alzheimer-Gesellschaft Berlin u.a. zu den Themen Medizin, Informationen für Angehörige und Pflegekräfte, Ernährung, Beschäftigung und Erinnern. Zum Weiterlesen: Literaturliste

Ansprechpartner

Stefan Weigand

Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Friedrichstraße 231

10969 Berlin

Tel.: 030 44 31 90 66

E-Mail: weigand(at)gesundheitbb.de