Ersatzkassen und Alexianer bringen Bewegung in die Pflegeeinrichtungen

Wednesday, 28. November 2018

Das Pilotprojekt „Gemeinsam in Bewegung“ der Ersatzkassen in Berlin und Brandenburg sowie der Alexianer Seniorenheime fördert gezielt die Gesundheit von pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Mit dem Inkrafttreten des Präventionsgesetzes zum 25. Juli 2015 haben die Pflegekassen die Möglichkeit erhalten, die Gesundheitsförderung bei Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen qualitätsgesichert auf-/auszubauen sowie weiterzuentwickeln. Prävention und Gesundheitsförderung haben damit einen hohen Stellenwert und verfolgen das Ziel, die Lebensqualität der Versicherten in stationären Einrichtungen nachhaltig zu sichern. Zu den Kernanliegen zählt, die körperliche und psychosoziale Gesundheit pflegebedürftiger Menschen zu stärken.

Auch die Seniorenpflegeheime der Alexianer haben das Ziel, die gesundheitliche Situation in ihren Einrichtungen zu verbessern und die gesundheitlichen Ressourcen sowie Fähigkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner weiter zu stärken. Das Pilotprojekt „Gemeinsam in Bewegung“ der Ersatzkassen in Berlin und Brandenburg in Zusammenarbeit mit den Seniorenheimen der Alexianer ist ein Baustein zur Umsetzung dieses Grundgedankens.

Die Seniorenheime der Alexianer arbeiten im Rahmen dieses Projekts seit April 2018 mit den Ersatzkassen in Berlin und Brandenburg zusammen, um die pflegebedürftigen Menschen der Einrichtungen gezielt in ihrer körperlichen Aktivität zu stärken und zu unterstützen und ihnen Bewegungsübungen für den Alltag zu vermitteln. Denn körperliche Bewegung ist für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren nicht nur essentiell um für den Alltag fit zu bleiben, sondern kann auch zusätzliche Erkrankungen verhindern. Gemeinschaftliche Aktivitäten stärken zudem ihre soziale Teilhabe. Durch das Projekt möchten die Kooperationspartner alle Beteiligten für eine gesundheitsförderliche Lebensweise sensibilisieren.

Wie die Stärkung der Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen umgesetzt werden soll, wurde im Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen festgehalten. Die Grundlage bildet der § 5 Sozialgesetzbuch (SGB) XI. Unter Beteiligung der Pflegebedürftigen und der Pflegeeinrichtungen wurde ein Maßnahmenprogramm partizipativ entwickelt. Dieses beinhaltet unter anderem Bewegungsangebote in der Gruppe, Vermittlung von Bewegungsübungen für den Alltag sowie Vernetzungen in der Region. Um die bewegungsförderlichen Angebote dauerhaft etablieren zu können, werden Multiplikatorenschulungen durchgeführt und die Strukturen in den Einrichtungen angepasst.

Getragen wird das Projekt von der vdek-Landesvertretung Berlin/Brandenburg. Da die geplanten Maßnahmen nachhaltig und langfristig konzeptioniert sind, wird das Projekt auch nach dem offiziellen Projektabschluss innerhalb der Seniorenpflegeheime der Alexianer fortbestehen.  Eine Etablierung der Angebote in den Bereichen körperliche Aktivität und psychosoziale Gesundheit kann durch die Qualifizierungsmaßnahmen der Mitarbeiter und Anpassung der Strukturen gewährleistet werden. Das Projekt ist im April dieses Jahres gestartet. Zur Qualitätssicherung wird das Projekt dokumentiert und evaluiert.

vdek-Landesvertretung Berlin/Brandenburg