Gesundheitsziel „Gesund arbeiten“: Jetzt wird’s konkret!

Monday, 20. May 2019

Die Landesgesundheitskonferenz hat sich im Zieleprozess „Gesund arbeiten“ auf die Umsetzung von Maßnahmen verständigt. 2019 wird es konkret und die Handlungsfelder Arbeitsschutz und Betriebliche Gesundheitsförderung sollen künftig stärker ineinandergreifen.

Seit 2012 befasst sich die Berliner Landesgesundheitskonferenz (LGK) mit dem betrieblichen Setting und hat 2014 das Gesundheitsziel „Gesundes Arbeiten in Berlin stärken – Erwerbsleben für alle Berliner*innen gesund gestalten“ mit den Handlungsfeldern Arbeitsschutz und Betriebliche Gesundheitsförderung beschlossen. Nachdem die LGK 2017 mit der Aufnahme neuer und für den Zieleprozess fachlich relevanter Akteure ihren Mitgliederkreis erweitert hat, wurde sich auf die Weiterentwicklung des Zieleprozesses verständigt. In diesem Zusammenhang hat die LGK beschlossen, stärker auf die Umsetzung des Zieleprozesses hinzuwirken und konkrete Maßnahmen und gemeinsame Aktivitäten in den beiden Handlungsfeldern zu initiieren. Im August 2018 wurden in einem Workshop hierfür erste Handlungsfelder abgesteckt. 2019 wird es konkret und zukünftig sollen Maßnahmen und Aktivitäten in den Handlungsfeldern Arbeitsschutz und Betriebliche Gesundheitsförderung stärker zusammengeführt werden. In einer ersten Sitzung hat die zum Gesundheitszieleprozess arbeitende AG mit dem Institut für Arbeitsmedizin darüber beraten, wie die Arbeitsmedizin in Berlin stärker in den Lehrplänen verankert werden kann und mehr angehende Medizinerinnen und Mediziner für die Fachrichtung gewonnen werden können. Hieraus sind erste Ideen für mögliche Aktivitäten entstanden, deren Umsetzung aktuell geprüft wird.