Ausblick auf die 12. Landesgesundheitskonferenz am Mi., 02. Dezember 2015

Tuesday, 13. October 2015

Die 12. öffentliche Landesgesundheitskonferenz (LGK) wird sich mit aktuellen Fragestellungen der migrationssensiblen Gesundheitsförderung und Prävention sowie Aspekten der Gesundheitsversorgung beschäftigen.

Bildnachweis: Ernst Fesseler

25 Prozent der Menschen in Berlin haben eine Zuwanderungsgeschichte. Trotz vielseitiger Fortschritte und Entwicklungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund bestehen noch immer strukturelle Hürden und Schwierigkeiten – auch bei Gesundheitsförderung und Prävention sowie Gesundheitsversorgung. Deshalb bedarf es nach wie vor eines hohen Engagements, nachhaltiger Initiativen sowie intensiver Begleitung, um gesundheitsfördernde Strukturen zu verstetigen.

Im Rahmen der Berliner Gesundheitsziele werden die Belange von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte als Querschnittsthema kontinuierlich bearbeitet und einbezogen. In diesem Jahr steht das Thema Migration und Gesundheit ganz im Mittelpunkt der Landesgesundheitskonferenz. Ziel ist es, die bisherige Arbeit zu reflektieren und einen Überblick über aktuelle Herausforderungen und Bedarfe, bestehende Angebotsstrukturen sowie Perspektiven zu erarbeiten.   

Wenn es um die gesundheitliche Situation und Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund geht, ist eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, die die gesundheitliche Situation dieser heterogenen Personengruppe beeinflussen können. Dazu gehört beispielsweise die gesundheitliche und soziale Lage im Herkunfts- als auch im Zielland. Dies beinhaltet Traditionen, Wertvorstellungen und religiöse Überzeugungen aus den verschiedenen Heimatländern sowie kulturelle und familiäre Gewohnheiten.

Eröffnet wird die 12. LGKmit Fachvorträgen, die sich den Besonderheiten der gesundheitlichen Lage von Migranteninnen und Migranten, der Bedeutung und des Stands der gemeinnützigen Sprachmittlung sowie der Notwendigkeit und der Hemmnisse für interkulturelle Öffnung widmen.

Anschließend bieten Fachforen die Möglichkeit zum intensiven Austausch zu spezifischen Fragestellungen der gesundheitlichen Bedarfe und Ressourcen von Menschen mit Migrationshintergrund in unterschiedlichen Lebensphasen und Generationen. Schwerpunkte aller Foren sind Zugänge, Versorgung, Angebote und interkulturelle Öffnung. Insbesondere werden die Bereiche der Elternarbeit, der psychosozialen Gesundheit von Jugendlichen, des Übergangs von jungen Erwachsenen in Ausbildung wie z. B. Pflegeberufe behandelt. Des Weiteren werden Migration und Behinderung, kommunale Angebots-, Beratungs- und Selbsthilfestrukturen für ältere Migrantinnen und Migranten mit Gesundheitsbezug sowie die interkulturelle Öffnung beim Thema Demenz für ältere Migrantinnen und Migranten in ambulanter Pflege eine Rolle spielen.

Abschließend werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit Mitgliedern der Landesgesundheitskonferenz die berlinweite Perspektive zu Migration und Gesundheit diskutiert und Schlussfolgerungen für die weitere gemeinsame Arbeit vor dem Hintergrund der Gesundheitsziele beraten.

12. öffentliche Landesgesundheitskonferenz, 2. Dezember 2015. 09:00 – 16:30 Uhr, Umweltforum, Pufendorfstr. 11, 10249 Berlin

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer.

 

Um Anmeldung wird gebeten, vorzugsweise Online unter www.anmeldung.gesundheitbb.de