Psychische Gesundheit im Alter – Betroffene und Angehörige unterstützen

Psychische Erkrankungen im Alter, insbesondere Demenz und Depression, nehmen in den letzten Jahren zu. Ein Fünftel der Berliner Bevölkerung ist 65 Jahre und älter. Jeder vierte Ältere ist psychisch erkrankt, in den Heimen sind es sogar 67 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner. Depressionen sind bei den über 65-Jährigen die häufigste psychische Erkrankung. Demenz, depressive Störungen und Ängste treten meist in Kombination auf und gehen oft mit physischen Erkrankungen einher (Multimorbidität).

In vielen Berliner Bezirken sind inzwischen spezifische Angebote und Strukturen vorhanden, deren Ziel es ist, gemeinsam

  • die Versorgung gerontopsychiatrisch erkrankter Menschen zu verbessern und effektiver zu gestalten,
  • die soziale Teilhabe an Kunst und Kultur sowie Alltagsbewegung und Sport zu unterstützen und nicht zuletzt
  • den Angehörigen Unterstützung und Entlastung anzubieten

Alles auf einen Blick – das bietet die Seite:

Informationen zu Demenz und Depression im Alter – Gesundheitsziele für Berlin

Teil des Gesundheitszieleprozesses „Selbständigkeit und Lebensqualität im Alter erhalten“ ist es, die gesellschaftliche Teilhabe psychisch kranker, älterer Menschen und ihrer Angehörigen zu fördern und adäquate Versorgungsstrukturen weiter zu entwickeln. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Krankheitsbildern Demenz und Depression. »Weiter

Akteure und Netzwerke – Mit wem kann ich mich zusammentun?

Diese Seite bietet einen Überblick über Akteure und Netzwerke, die sich für Menschen mit psychischen Erkrankungen, insbesondere Demenz und Depression, engagieren. »Weiter

Beispiele aus der Praxis – Was hat sich bewährt?

In Berlin bestehen bereits vielfältige Angebote, Initiativen und Netzwerke, die Betroffene und Angehörige unterstützen. »Weiter

Literaturhinweise – Woran kann ich mich orientieren?

Hinweise auf Leitfäden, Arbeitshilfen und Links mit Hintergrundinformationen zu psychischer Gesundheit sowie Erkrankungen im Alter, Zugänge zu Zielgruppen und Qualitätsentwicklung. »Weiter  

 

 

Ansprechpartner

Stefan Weigand

Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Friedrichstraße 231

10969 Berlin

Tel.: 030 - 44 31 90 66

E-Mail: weigand(at)gesundheitbb.de