KOMBINE: Ein Projekt zur Umsetzung der Nationalen Empfehlungen für Bewegung

Tuesday, 03. September 2019

Das GKV-Bündnis für Gesundheit und das Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben mit KOMBINE ein Projekt zur Umsetzung der Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung entwickelt. Der Projektname KOMBINE steht für Kommunale Bewegungsförderung zur Implementierung der Nationalen Empfehlungen. Für die Erprobung des Projekts wurden gemeinsam sechs Modellkommunen ausgewählt. Das Projekt läuft bereits in der zweiten Phase und arbeitet hauptsächlich daran, Konzepte für Bewegungsförderung für Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen weiterzuentwickeln.

Bis April 2020 werden die kommunalen Akteure die in der ersten Projektphase entwickelten Handlungsmodelle vor Ort umsetzen. Aufbauend auf den daraus gewonnen Erkenntnissen wird in der dritten und finalen Projektphase ein Verbreitungs- und Transferkonzept entwickelt.

2017/2018 war das Zentrum für Bewegungsförderung Berlin (ZfB) an der Erarbeitung der Bewegungsempfehlungen für ältere Erwachsene beteiligt. Seit 2016 begleitet das ZfB darüber hinaus in Berlin die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung beim Ausbau bewegungsförderlicher Strukturen. Unter der Dachmarke „Berlin bewegt sich“ sollen alle Berlinerinnen und Berliner dauerhaft und nachhaltig zur Bewegung motiviert werden und die gesundheitliche Chancengleichheit im Land nachhaltig gefördert werden. Ziel ist es, insbesondere jene Menschen zu erreichen, denen aufgrund ihrer sozialen Lage der Zugang zu sportlicher Betätigung erschwert ist.
Über KOMBINE und mit den an diesem Prozess beteiligten Partnern soll langfristig ein bundesweiter Austausch gefördert werden.

Weitere Informationen unter www.gkv-buendnis.de