Die schönsten Geschichten schreibt der Kiez

Friday, 06. December 2019

Im Quartier in und um die Pankstraße im Berliner Wedding, einem lebhaften und dicht besiedelten Stadtteil, hat sich der Verein BilGe-Akademie e. V. (Bildungsgemeinschaft Akademie) zum Ziel gesetzt, nachbarschaftliches Engagement auf Stadtteilebene zu leisten.

Bereits seit fünf Jahren aktiv, nutzt das junge Team seine Kontakte im Kiez (da ebenfalls hier aufgewachsen), um auf die besonderen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort eingehen zu können. Unterstützt durch das hiesige Quartiersmanagement und im Rahmen eines Verbundprojektes, bestehend aus Gesundheitsmodul und Soziale Stadt-Projekt, rief die BilGe-Akademie 2019 das Projekt „Die Szene, setz dich dazu“ ins Leben. Das Gesundheitsmodul wird von der Clearingstelle Gesundheit für Quartiere der sozialen Stadt unterstützt. Das Ziel ist hierbei, den Fokus auf Gesundheitsförderung in ihren Angeboten zu schärfen und zudem weitere Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angeboten zu erreichen.  So kooperiert der Verein z. B. mit zwei Moscheen aus dem Kiez, von denen eine sogar im gemeinschaftlich genutzten Innenhof angesiedelt ist. Diese Nähe und nachbarschaftliche Zusammenarbeit ermöglicht der BilGe-Akademie den Zugang zu Menschen, die sich bisher von anderen Angeboten eher weniger angesprochen fühlten. Im Rahmen von zwei Informationsveranstaltungen pro Monat gibt die BilGe-Akademie nützliches Wissen zu gemeinsam erarbeiteten Themenfeldern rund um einen gesunden Lebensstil an die Besucherinnen und Besucher der Moscheen weiter.  

Der ursprüngliche Fokus des Vereins liegt auf jungen Erwachsenen zwischen 16 und 21 Jahren aus dem Kiez. Ziel ist es, ein Netzwerk aus Jugendlichen aufzubauen, um einerseits das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Nachbarschaft zu stärken und andererseits ein passgenaues Freizeitangebot für sie und vor allem mit ihnen zusammen zu entwickeln.
„Viele unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind sehr intelligent, wissen jedoch häufig nicht, wohin mit ihrer Energie – oftmals sind sie einfach nicht ausgelastet genug“, so Hakan Üzdiyen, Mitbegründer der BilGe-Akademie und seit jeher im Quartier beheimatet. 

Regelmäßig kommen nun ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Filme- und Spieleabenden zusammen und planen die Aktivitäten für die kommenden Wochen. Besonders beliebt sind Bubble-Football, Drachensteigen oder Boxen. Meistens finden die Angebote an Orten statt, wo sich die Jugendlichen gerne aufhalten. Meistens dauert es dann nicht lange, bis spontan weitere Jugendliche zum Spielen und Ausstoben dazu stoßen. Zusammenhalt in Kombination mit einem ausgeglichenen Freizeitleben sind wichtige Bausteine für eine gesunde persönliche Entwicklung und wichtige Elemente der Arbeit der BilGe-Akademie. 

Auf die Frage, woran Hakan Üzdiyen merken würde, dass sein Engagement Früchte trägt, entgegnete dieser hoffnungsvoll: „…daran, dass jeder Jugendliche die Möglichkeit und Motivation hat, seine Ziele zu erreichen und anderen dabei ebenfalls unter die Arme greifen kann.“ Ganz im Sinne einer gesunden und solidarischen Nachbarschaft.

Neben diesem Projekt unterstützt die Clearingstelle für Gesundheit im Rahmen der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit 2019 noch 15 weitere Projekte in den Berliner QM-Gebieten. In Form von Steckbriefen erhalten Interessierte dazu einen genaueren Einblick.

Tina Hilbert, Clearingstelle für Gesundheit