Wenn Kinderarmut erwachsen wird

Friday, 06. December 2019

Vorstellung des 5. Teils der AWO-ISS-Langzeitstudie

Am 6. November 2019 wurden die Ergebnisse der AWO-ISS-Langzeitstudie in Berlin vorgestellt. Die Kinder, mit denen damals die ersten Interviews geführt wurden, sind nun junge Erwachsene am Übergang ins selbstbestimmte Leben. Diese einmalge Betrachtung des Lebensverlaufes bietet die Möglichkeit, Langzeitwirkungen von Armut nachzuvollziehen. „Einmal arm, immer arm“ – ganz so vorgezeichnet sind Lebenswege armer Kinder nicht. Aber Armut in der Kindheit kann das Leben von Menschen langfristig belasten und hier muss und kann etwas getan werden.

Die daraus abgeleiteten Forderungen der AWO umfassen neben einer Reform der kinder- und familienpolitischen Leistungen und der direkten Armutsbekämpfung auch den Ausbau von Rahmenbedingungen durch integrierte kommunale Strategien (Präventionsketten). Verlässliche und vernetzte Unterstützungsangebote entlang des Lebensverlaufes sind entscheidend. Gerade an den Übergängen bestehen Risiken, bieten sich aber auch Chancen, den Kreislauf „Einmal arm, immer arm“ verlassen zu können.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der zentralen Studienergebnisse und Forderungen Studie.